Home Indien Monsun Indien – Fototour entlang Munnar, Marayoor und Chinnar

Monsun Indien – Fototour entlang Munnar, Marayoor und Chinnar

written by Lichtrebell 4. Januar 2018
Indien Kerala - Jeep Driver

Monsun Indien – Fototour entlang Munnar, Marayoor und Chinnar

Es war im Juli in Indien, während des Monsuns, der im Juni anbricht und sich bis zum Oktober erstrecken kann.

In der Zeit hatte ich heftigen Regen erwartet, aber Hamburgs Dauerregen hat mich scheinbar abgehärtet.

In Indiens Bundesstaat Kerala, sind wir unterwegs entlang Munnar, über Marayor bis hin zum Chinnar Wildlife Sanctuary. Letzteres ist ein Ort, der im Südwesten liegt und Lebensraum vieler Tiere ist.

Dabei durchreisen wir Teeplantagen, die Tal für Tal, eingetaucht in einer Kulisse von Bergen und Wasserfällen ruhen. Eine Region mit viel Idyl­lik. Besonders beliebt ist die Region bei individual Reisenden und frischen, einheimischen, Liebespärchen.

 

Meine Mission

Ich war auf der Suche nach örtlichen Schätzen, fernab der gewöhnlichen Touristenpfade.

Dabei traf ich auf viele wohlgesonnene Menschen, die mir hilfreich zur Seite standen.

 

Chinnar-Wildlife-Streckenkarte

Chinnar-Wildlife-Streckenkarte

Da ich Abenteuer-Fotografie-Reisen plane, die ich mit anderen Fotografen machen möchte, liegt mein Fokus bei den dazugehörigen Vorbereitungen.

Trotzdem konnte ich beiläufig Fotos machen, auf die ich sehr stolz bin.

Zumal die kurzen Brennweiten die ich dabei hatte, es mir nicht immer ganz einfach gemacht haben.

Mehr dazu gleich im Video. Jetzt erstmal Fotos:

 

Bearbeitung der Bilder

Die Bearbeitung der Bilder erfolgte ausschließlich mit Adobe Lightroom CC und diesen Presets für Lightroom / Photoshop.

 

Drohne fliegen in Indien

Erst nachdem ich den Flug nach Indien gebucht hatte, erfuhr ich davon, dass die Einreise mit meiner Drohne Schwierigkeiten bereiten kann.

Ich nahm das Risiko auf mich und kam letztendlich mühelos damit durch.

Und von Einheimischen bekam ich Tipps, wo ich fliegen sollte.

Um eine Aufstiegsgenehmigung durch die örtliche Luftfahrtbehörde, musste ich mich Monate vorher kümmern.

Der Abstecher nach Indien kam aber sehr kurzfristig zustande.

Zumindest die örtliche „Authority“, meist die Polizei, sollte man um eine Erlaubnis bitten.

So lange man nicht über Menschenmengen fliegt und wirklich Verantwortungsbewusst rüber kommt, wird einem die Bitte nicht abgeschlagen.

 

Reisebedarf

Während des Monsuns in Indien ist der Boden feucht und glitschig. Ich bin trotz entsprechender Trekking Schuhe desöfteren ausgerutscht.

Super wichtig ist, dass sie auch wasserdicht sind, denn man tritt öfter mal hier und da in eine Pfütze.

Eine warme Regenjacke ist ebenfalls ratsam, denn die Bergregionen sind windig.

 

Infos zum Equipment

Die Luftaufnahmen habe ich mit meiner DJI Mavic Pro gemacht.

Die Fotos aus der Luft sind lediglich Frames aus den 4K-Videos der Mavic.

Ständig ist mein altes Samsung S4 Smartphone nach ca. 3 – 5 Minuten fliegen eingefroren, sodass ich viel „blind“ fliegen musste. Fotografieren brauchte ich gar nicht erst probieren.

Gefilmt habe ich überwiegend mit der Sony RX100 V, die mit einem Gimbal stabilisiert wurde.

Sofern man mit dem Gesicht im Bild bleibt, lässt sich auch gut im Selfie-Modus filmen, denn der Autofokus tut wirklich grandiose Arbeit.

Jedoch hat meine Filmerei noch viel Luft nach oben, mit der Kamera geht deutlich mehr.

Die Sony ist auch meine Vlogging-Kamera.  Die Bild- und Videoqualität ist unglaublich für eine Kamera, die ich in die Jackentasche stecken kann.

Fotografiert habe ich mit der Nikon D750 und dem Sigma 85mm Art. Die war halt mit dabei.  😉

Auch die wild herumlaufende Kuh hatte die Ehre, bokeh-panoramisiert zu werden.

Monsun Indien

Auf dem Auto war die GoPro Hero 4 Black mit diesem Saugnapf montiert. Empfehlen würde ich aber unbedingt eine neuere Hero 5 oder 6, mit Bildstabilisator.

 

Kostenlos aber nicht umsonst, mein Newsletter inkl. Fotografie-Guide

 

———————————

 

Vielleicht willst du ja gar nicht fotografieren können wie ein Profi,
aber es zu können wäre schon nicht schlecht, oder?
Brauchst du ein Sprungbrett für deine eigene Bildgestaltung?
Abonniere meinen Newsletter und hol dir den Guide mit den wichtigsten Tipps für bessere Fotos.

 

———————————

Fotografie Tipps

Kostenlose Fotografie Tipps für Neueinsteiger und Fortgeschrittene

 

Das Video: Photographer lost in Munnar

Während ich dir die Landschaften zeige, erzähl ich auch ein wenig über die Vorkommnisse und meine Erfahrungen.

Ich freue mich wie immer, auf einen Kommentar von dir und nun viel Spaß mit dem Video.

Falls du bei YouTube angemeldet bist, freue ich mich natürlich auch über ein Däumchen nach oben und dein Abo!

Es folgen viele Videos in 2018!

Rebellische Grüße,

Barış 😉

Vielleicht interessiert dich auch...

2 comments

Christian 15. Januar 2018 at 14:09

Schön Bilder! Bin auf die weiteren Geschichten und Bilder gespannt. Besonders natürlich auf deine Reiseangebote.

Reply
Lichtrebell 15. Januar 2018 at 18:28

Hi Christian, schön dich auch wieder an Bord zu wissen. Weitere Reiseberichte folgen die nächsten Tage und Wochen. Auf die Reiseangebote komme ich auch bald zu sprechen.

Danke für dein Feedback und bis ganz bald.

Reply

Leave a Comment

UA-78738489-1